Graz, 20. März 2009
T-Systems Dialogforum Gesundheit "Kranke Strukturen im Gesundheitswesen?"
Event-pic Eine hochkarätig interprofessionell besetzte Expertenrunde diskutierte Lösungsansätze zu Prozessorientierung und Qualitätssicherung im österreichischen Gesundheitswesen: Dr. Wilhelm Marhold, Generaldirektor des Wiener Krankenanstaltenverbunds, Dr. Bachinger, Niederösterreichs Patientenanwalt, Ursula Frohner, Präsidentin des österreichischen Gesundheits- und Krankenpflegeverbands, und Mag. Neumann, Professor für Gesundheitsökonomie und Prozessmanagement an der Fachhochschule Oberösterreich.

In seinem einleitenden Impulsreferat kritisierte Mag. Neumann, dass es in österreichs Gesundheitswesen eine Vielzahl an Schnittstellen – eben keine Nahtstellen – gäbe und griff damit ein Thema auf, mit dem sich der Club Alpbach Medica auch am folgenden Clubwochenende tiefer auseinander setze.

Ein gemeinsamer Kritikpunkt aller ExpertInnen der Podiumsrunde war, dass österreichs Gesundheitswesen zu wenig transparent sei und mangels vergleichbarer Daten keinen fairen Wettbewerb zulasse.

Es gab jedoch nicht nur negative Kritik. Dr. Marhold berichtete z.B., dass der KAV bereits in den 90er-Jahren mit Qualitätsmanagement begonnen hat und sich mit dem vor kurzem eingeführten Wartelistensystem und seinem Critical Incident Reporting System (CIRS) beispielhaft weiterentwickelt.

Während sich die ExpertInnen einig sind, dass Prozessorientierung und leitlinienorientierte Behandlung nach Evidence Based Medicine gut und wichtig für das österreichische Gesundheitswesen sind, zeigten Wortmeldungen aus dem Publikum, dass für eine erfolgreiche Umsetzung dessen nicht nur die Ärzteschaft, sondern auch die PatientInnen "ins Boot geholt" werden müssen.

Theorie wäre eins - die Umsetzung oft allerdings nicht praktikabel aufgrund der unterschiedlichen Erwartungshaltungen und anders gelebten Bedürfnisse im Krankheitsfall.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei T-Systems und dem Club Alpbach Medica für das weitere Angebot zu diesem hochkarätigen Dialog!

Mag.a (FH) Sandra Wilfinger