Hotel Post, 28. August 2008
Kamingespräch mit dem Vorsitzenden der Trägerkonferenz der österr. Sozialversicherung und Obmann der Wiener Gebietskrankenkasse, Franz Bittner
Der Club Alpbach Medica traf als krönenden Abschluß der Dialoge zur Finanzierung Der Europäischen Gesundheits- und Sozialsysteme den Vorsitzenden der Trägerkonferenz und Obmann der WGKK, Franz Bittner, exklusiv zum Kamingespräch über die Kassenreform und die Zukunft der WGKK.

Der Vorsitzende der Trägerkonferenz der österr. Sozialversicherungen und Obmann der Wiener Gebietskrankenkasse (WGKK), Franz Bittner, beschrieb sehr offen die finanzielle Situation der WGKK und erläuterte die ursprünglichen Pläne der jüngst gescheiterten Kassenreform.

Obmann Bittner ist die Finanzierung aus einer Hand für unser Gesundheitswesen ein großes Anliegen. Nur so kann man seiner Meinung nach die hohe Qualität unserer Gesundheitsversorgung auch für die kommenden Generationen sicherstellen.

Diskutiert würde ebenfalls über Einzelverträge mit Ärzten sowie die Qualitätssicherung der Arztpraxen. Diese Themen haben bei der Ärztekammer einiges an Reaktion ausgelöst. Über die Notwendigkeit wird es auch in weitere Zukunft viele Diskussionen geben.

Thema dieses Dialogs waren auch Visionen und Verbesserungsvorschläge der geplanten Kassenreform. Es würde konstruktiv und sehr sachlich über die Herausforderungen der Kassenreform diskutiert und eine offene Gesprächskultur gepflegt.

An diesem Abend nutzen die Mentees die kostbare Zeit, um offen, konstruktiv und produktiv über die bevorstehenden Reformen zu diskutiert. Der Club Alpbach Medica bedankt sich ganz herzlich bei

Franz Bittner für den 2,5stündigen, wertvollen Dialog mit der jungen Generation des Gesundheits- und Sozialsystems.

C.B. Binder, Vorstand für PR&Marketing