Wien, 01. Dezember 2008
"Spot on" 1. Dezember 2009, Weltaidstag - "Stop Aids: Keep the Promise"
Event-pic Rund um den Globus wird am 1. Dezember von verschiedensten Organisationen an das Thema Aids erinnert und dazu aufgerufen, aktiv zu werden und Solidarität mit Infizierten, Kranken und den ihnen Nahestehenden zu zeigen.
Der Welt-Aids-Tag dient auch dazu, Verantwortliche in Politik, Medien und Wirtschaft daran zu erinnern, dass das HI-Virus noch längst nicht besiegt ist.

Für die Jahre 2005 bis 2010 lautet das internationale Welt-Aids-Tag-Motto "Stop Aids: Keep the Promise".
Weltweit
sind derzeit mehr als 36 Millionen Menschen mit HIV infiziert. Über 5 Millionen haben sich dieses Jahr neu angesteckt.

Erschreckend sind auch die Zahlen aus Europa: Aktuell sind 22.000 Neuinfektionen aus West- und Zentraleuropa bekannt, dem gegenüber stehen 270.000 Menschen aus Osteuropa und Zentralasien.
Fast die Hälfte der infizierten Personen ist zwischen 15 und 24 Jahre alt – jung und heterosexuell.

Lange Zeit galten vor allem bestimmte Risikogruppen als besonders gefährdet. Mittlerweile ist die Tendez aber bei jungen und heterosexuellen Menschen steigend. Diese Katastrophalen Zahlen bei den jungen Menschen lassen sich vor allem auf mangelnde Aufklärung und verschiedene soziokulturelle Faktoren zurückführen, und zeigen, dass mit der Öffentlichkeits- und Präventionsarbeit nicht aufgehört werden darf. Besonders wichtig hierbei, ist Aufklärungsarbeit und Bewusstseinsschaffung bei Jugendlichen, da meist schon im jungen Alter das individuelle Riskioverhalten geprägt wird.

Seit 2 Jahren unterstützt der Club Alpbach Medica Aidslife - dieses Jahr gemeinsam mit mit Unterstützung eines seiner langjährigen Groß-Sponsoren, der Österreichischen Ärztekammer und deren Landes-Turnusarztvertretungen sowie mit dem Netzwerk der IGs und Clubs, den Associate Members des Europäischen Forum Alpbach, ein Zeichen für HIV/AIDS-Prävention, schaffte Bewusstsein und machte Aufklärungsarbeit u.a. im Rahmen eines HIV/AIDS-Charity-Clubbings für 500 junge Leute aus Südost- und Zentraleuropa. Durch Kooperation und Bündelung von Synergien war es im Jahr 2008 möglich 35.000,- EUR für HIV/AIDS-Projekte zu sammeln.

Aber Geld ist nicht der einzige Grund um für dieses brennende Thema einen Beitrag zu leisten. Noch wichtiger als direkte Hilfe mit Geld ist die unmittelbare Aufmerksamkeit für HIV-Prävention.

Somit sei nochmals an diesem internationalen Tag der Aufmerksamkeit für HIV/AIDS auch von Seiten des Club Alpbach Medica daran erinnert, dass noch viel in diesem Bereich getan werden muss - gerade im Gesundheits- und Sozialsystem – man unterschätzt oft, dass selbst medizinisch geschultes Personal nach wie vor zur Stigmatisierung der Betroffenen beiträgt... Dem sei hiermit im Wirkungskreis des Club Alpbach Medica entgegen gewirkt …
Gemeinsam für eine gute Sache –
Gemeinsam für ein Gesundheits- und Sozialsystem mit Zukunft in europas Regionen!